windows

Brother MFC-7360N und Windows 10

Written by  on Oktober 20, 2019

Der MFC-7360N von Brother wird von Windows 10 unterstützt. Tut aber nichts, wenn im Setup die Aufforderung kommt, den Drucker anzustecken. Er wird einfach nicht erkannt.
Treiber und Firmware für den Drucker findet man aktuell auf der Brother Website.
Der Treiber alleine tut nichts, weil nicht erkannt wird, wenn das Gerät angeschlossen wird.
Viele Leute hatten scheinbar das gleiche Problem seit Windows 10. Das wird etwa bei Microsoft Answers beschrieben. Noch mehr Microsoft Answers
Zum Prüfen der Firmware Version muss man * und # gleichzeitig drücken, das erste Zeichen am Display zeigt die Version. Mit Version G gehts nicht, mit Version J sollte es gehen. Der Patient zeigt Version C.
Firmware Update aus Windows 10 mit dem Tool geht nicht, weil das Device nicht erkannt wurde. Also ein Henne Ei Problem. Eine Windows 7 Installation muss her. Ein ISO Image zu organisieren ist kein Problem. In einer Virtual Box installieren auch nicht. Aber das USB Device durchreichen schon. Zur Auswahl werden nur bereits bekannte Devices angeboten. Die Filter helfen nicht wirklich, weil ich dazu eine Idee bräuchte, in welcher Form ich Ports, Hersteller, Seriennummern oder ähnliches eingeben kann.
Also muss echte Hardware her. Eine alte Festplatte statt der SSD für den Werkstatt Laptop liegt noch bereit. Aber eine Windows 7 DVD? Also eine Brennen. Aber niemand hat heute mehr optische Laufwerke.
USB DVD Brenner anschließen, Brennsoftware installieren, ISO auf einen Rohling brennen. Gut dass noch ein Rohling im Schrank liegt. Seltsam nur, dass das Verpackungsplastik schon in durch leichte Berührung zerbröselt.
DVD Fertig, Rohling gebrannt und verifiziert. System bootet. Alles ist gespannt, was ein Windows 7 so knapp vor Support Ende tun wird. Windows Updates laden? Auf Windows 10 Upgraden?
System ist fertig, die Geschichte mit dem Drucker schaut besser aus. Aber das Upgrade Utility muss ins Netz um auf neue Versionen überprüfen zu können. Windows 7 bringt keinen Netzwerktreiber mit. Treiber geladen, installiert, Upgrade Utility lädt neue Version.
Der Drucker zeigt jetzt Version L an und tut auch mit Windows 10.
Vor dem Setup muss noch die ursprüngliche Installation entfernt werden mit dem Brother MFC-7360N Uninstall Utility. Anschließend lässt sich der Drucker installieren.

Task Scheduler Error 2147942667

Written by  on Oktober 17, 2019

Weißt darauf hin, dass etwas mit dem Pfad nicht stimmt.

Windows Versionsnummer am Desktop

Written by  on Juni 7, 2019
Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop]
"PaintDesktopVersion"=dword:00000001

Quelle: c’t 12/2019, S. 174

Drucker Dienst Neustarten

Written by  on Mai 8, 2019

Manchmal mag Windows erst was zum Drucker schicken, wenn man den spooler Service neu gestartet hat.
Am einfachsten über die Powershell (muss mit Admin Rechten laufen!)

restart-service -name spooler

FileExtension

Written by  on Januar 7, 2019

Windows versteckt von Haus aus die Komplexität einer Dateinamenserweiterung vor dem User. Ist ja auch viel einfacher, wenn für verschiedene Dateitypen das gleiche Icon benutzt wird.
Beheben geht entweder über die Einstellungen im Explorer oder schneller über die Registry

Windows Registry Editor Version 5.00

[HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Advanced]
"HideFileExt"=dword:00000000

Windows 10 und die Pfeiltasten

Written by  on Januar 3, 2019

Mit Windows + Pfeiltaste lassen sich Programme auf den Bildschirmseiten oder in den Ecken anheften (snap).
Was mich schon länger nervt ist, dass dann am verbliebenen Platz eine Übersicht angezeigt wird mit laufenden Programmen. Meist habe ich da schon etwa den Zielexplorer liegen und muss die Anzeige dann mit ESC abbrechen.

Das lässt sich deaktivieren unter

Windows+X / System / Multitasking

“When I snap a window, show what I can snap next to it”

Windows 10 Diagnose Daten

Written by  on Dezember 23, 2018

In c’t 2019, Heft 1 wird im Artikel “Telefonierverbot, Windows 10: Telemetrie lahmlegen, Privatsphäre schützen” beschrieben, dass man einfach den Dienst DiagTrack – “Benutzererfahrung und Telemetrie im verbundenen Modus” – über die Dienste (services.msc) abdrehen kann. Und schon telefoniert Windows nicht mehr nach Hause.
In der englischen Sprachversion heißt der Dienst “Connected User Experiences and Telemetry”!
Überprüfen ob man den Richtigen Eintrag gefunden hat, kann man an der Zeile “Path to executeable” – hier muss “C:\WINDOWS\System32\svchost.exe -k utcsvc -p” stehen.
Auf der Powershell kann der Dienst einfach deaktiviert werden.

Set-Service DiagTrack -StartupType Disabled -Status Stopped

Das muss aber nach einem Funktions-Update wiederholt werden. Bei Problemen mit dem Befehel: Die Powershell als Admin starten. Wenn stoppen nicht geht, reicht auch Disabled und Reboot!

Registry bearbeiten

Written by  on Dezember 6, 2018

Einträge in der Windows Registry lassen sich auch mit der Powershell einfach bearbeiten. Das kann etwa sinnvoll sein, wenn man von einem lokalen Administrator Account Einträge für Benutzer setzen muss. Problem dabei ist, dass die Powershell nur eigene Laufwerke für HKCU: und HKLM: erstellt. Damit kommt man nur in die Einstellungen vom Current User oder von Local Machine.
Glücklicherweise werden unter Accessing HKEY_USERS With Powershell
gleich verschiedene Methoden vorgestellt wie das trotzdem funktioniert.
Sinnvoll scheint mir, mit

New-PSDrive HKU Registry HKEY_USERS

ein neues Laufwerk anzulegen oder direkt ohne Powershell Laufwerksbuchstaben einen Wert zu setzen

Set-ItemProperty -Path Microsoft.PowerShell.Core\Registry::HKEY_USERS\S-1-5-21-1234567890-xxxxxxxxxx-yyyyyyyyyy-zzzzz\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System -Name Wallpaper -Value C:\Pictures\cats.jpg