Verbrauch pro Kilometer

Written by  on Januar 6, 2019 

Heute eine blöde Idee, was die Verbrauchsangaben für Autos angeht.
Aktuell wird für Autos ja ein Verbrauch in Liter pro 100 Kilometer angegeben. Diese Einheit hat, abgesehen davon dass es sich nicht um SI-Einheiten handelt, einen gravierenden Nachteil: Es wird nicht abgebildet, dass es effizienter ist, je schneller die Distanz zurückgelegt wurde.
Also schauen wir uns erstmal die Einheiten an und überlegen uns, ob SI-Einheiten Sinn machen würden.

3,8l/100km => 3,8l/100.000m => 3,8*10^-5 l/m

Ohne Formeleditor sieht das nicht hübsch aus.
Liter ist ein Volumenmaß. Die Einheit dafür wären also Kubikmeter (m3, m³); Besser wären eher Kilowattstunden [kWh] oder eigentlich Kilowattsekunden [kWs] … Ohne diese Änderung wäre die physikalische Einheit vom Verbrauch also Kubikmeter [m³] pro Meter, also Quadratmeter und damit ein Flächenmaß! Aber das macht an dieser Stelle keinen Sinn, weil zwei Größen einfach zueinander in ein Verhältnis gebracht werden.
Jetzt aber zur eigentlichen Idee: Bringen wir einen Bezug zur Geschwindigkeit dazu. Also die Geschwindigkeit die im Durchschnitt auf 100 Kilometer gefahren wurde. Die Einheit sind dann Liter/Meter pro Meter/Sekunde. Gekürzt also Litersekunden pro Quadratmeter (eine in meiner Vorstellung sinnlose physikalische Einheit).
Praktische Beispiel mit einem Verbrauch von 5 Liter pro 100 Kilometer bei 60 Kilometer pro Stunde:

5l/100.000m/16,6m/s=3*10^-6 ls/m²

Und bei 120 Kilometer pro Stunde:

5l/100.000m/33,3m/s=1,5*10^-6 ls/m²

Auch wenn das nicht ganz durchdacht sein mag, so würde man am ersten Blick sehen, welches Fahrzeug effizienter ist. Und ja, auf Kilo-Wattsekunden zu beziehen wäre natürlich besser und hätte den Vorteil, dass Elektroautos, Erdgasautos und auch Muskelkraft leichter vergleichbar wären.

Category : Allgemein

Tags :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.