Öko-Wasser

Written by  on Mai 12, 2012 

Angenommen es gibt einen großen gemeinsamen Wasserbehälter.
Verschiedene Händler befüllen diesen mit Atom-Wasser, Photovoltaik-Wasser, Wasserkraft-Wasser, Kohlen-Wasser und Müllverbrennungs-Wasser.
Jetzt gibts einzelne Händler, die sich darauf spezialisiert haben, nur Photovoltaik- und Wasserkraft-Wasser in den Behälter zu füllen. Und anschließend verkaufen sie den Misch-Masch im Behälter an Ihre Kunden als Öko-Wasser.

Jetzt ersetzen wir gedanklich den Begriff "Wasserbehälter" mit "Stromnetz" und "Wasser" mit "Strom".

Bitte nicht falsch zu verstehen… Öko-Strom ist eine großartige Idee.
Aber von der Idee, dass wenn man seine Stromrechnung an einen Ökostrom-Anbieter zahlt, keinen Strom aus nicht erneuerbaren Energien mehr verbraucht, ist so weit hergeholt, wie die Installation von einem Atomstromfilter.

Category : Allgemein

Tags :

Comments

2 Responses

  1. anonymous sagt:

    Denken ist Glückssache? writes:

    Ich denke, Ihre ach so scharfsinnige Analyse hinkt: der Strom ist qualitativ tatsächlich derselbe, das Wasser mit Sicherheit nicht.

  2. Hoelli sagt:

    Es geht nicht unbedingt um die Qualität. Qualität beim Strom würde in erster Linie heißen, er muss geeignet sein, meine Geräte zu betreiben.
    Vielmehr gehts darum, dass man dabei nicht unbedingt das bekommt, was man bestellt hat… selbst wenn der Anbieter vollkommen sauber und ehrlich arbeitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.