Testen, Testen, Testen

Written by  on September 4, 2011 

Prinzipiell gilt für alle Hochverfügbarkeits-Setups: Testen, noch einmal testen und dann noch einmal testen. Und dabei sollte kein (im ersten Moment) noch so absurd wirkendes Failure-Szenario ausgenommen werden. Nur wenn wir alle Varianten, die uns und unseren kreativen Admin-Kollegen einfallen auch möglichst realitätsnah simulieren (okay, in Flammen stehende Gebäude oder EMPs durch Nukleardetonationen seien an dieser Stelle von unserer To-Do-Liste mal ausgenommen), können wir davon ausgehen, dass unser System einigermaßen ausfallsicher arbeitet. Denn erfahrungsgemäß tauchen im echten Betrieb noch weitaus merkwürdigere Probleme auf,mit denen wir in diesem Raum-Zeit-Kontinuum niemals gerechnet hätten…

— S263: Oliver Liebel, Linux Hochverfügbarkeit: Einsatzszenarien und Praxislösungen

Category : Allgemein

Tags :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.