Ein mal Android und zurück

Written by  on Juni 2, 2011 

Oder warum es das Andorid-Telefon Huawei U8230 nicht mit dem alten Nokia E61i aufnehmen kann. …

Die erste Freude war groß, ein neues Telefon mit USB Anschluss – doch schon hier die erste Enttäuschung: Obwohl es genormte USB Stecker gibt, kocht Huawei hier sein eigenes Süppchen. Normale genormte Stecker können für das U8230 nicht verwendet werden. Ein USB-Stecker vom Typ Mini-B hätte es auch getan – aber was solls, auch andere Mobilfunker lassen sich auf diesen Stecker ein. [1]

Deutlich schwerwiegender ist aber das Problem mit dem Wecker. Was soll ich mit einem Wecker, der nur klingelt, wenn es ihn gerade freut? Nach meinen Tests schäzte ich mal, dass der Wecker nur zu etwa 70% der gewählten Zeitpunkte klingelt. Die restlichen 30% geht das klingeln erst los, wenn man den Bildschirm anschaltet und die Tastensperre entfernt hat.
Verschiedene Wecker-Apps versprechen Abhilfe. Das erhöht zwar die Klingel-Quote – aber wie ein Wecker verhält sich das Teil trotzdem noch nicht. In der Default-Einstellung klingelt die App fünf Sekunden lang, extrem leise vor sich hin. Dann steht am Bildschirm die Auswahl zwischen "Verwerfen" und "Snooze" – wird keine Auswahl getroffen, bleibt das einfach so stehen.

Aber es wird noch besser: Der Akku! Ich bin davon ausgegangen, dass der Akku von einem neuen Telefon einige Zeit länger anhält als bei einem, dass bereits über drei Jahre auf dem Buckel hat. Also einen Tag übersteht das Telefon schon – wenn man Sparsam ist, kein Bluetooth für die Freisprecheinrichtung oder WLAN braucht.
Bluethooth bringt mich auch gleich zum nächsten Punkt: Kommunikation mit der VW Freisprecheinrichtung klappt zwar, aber die Kontakte für die Sprachwahl werden einfach nicht synchronisiert.
Wie kann es überhaupt sein, dass das Laden vom Akku nach 6 Stunden noch nicht erledigt ist? Am Laden vom Laptop aus kann es ja nicht liegen – ein USB Port sollte 500mA bringen, das beigelegte Netzteil bringt aber nur 400mA!

Ausser Kontakte mit dem VW Freisprecher abzugleichen, möchte ich auch meine Termine mit Outlook abgleichen. Das geht nur über den Umweg eines gmail-Kontos so richtig. Das ist gewöhnungsbedürftig, aber es geht zuverlässig. Die Kontakte müssen trotzdem übers Datenkabel. Das ist nicht das Problem, wenn das Telefon sowieso zum Aufladen an den Computer kommt. Vielleicht gibt es auch Möglichkeiten über gmail, aber es ist nicht in die gleiche Sync-Software integriert wie der Kalender. Was überhaupt nicht geht, ohne weiters Geld auszugeben, ist auch das Synchronisieren von Aufgaben und Notizen.

Was meiner Meinung über dieses Android-Phone heute den Rest gegeben hat, war die Empfangs- und Gesprächsqualität. Mitten am Land, an der Grenze des Empfanges aller Netzbetreiber fällt der Unterschied einfach gewaltig auf. Wo ich vorher noch telefonieren konnte, ist es mit dem U8230 vorbei. Es kommt mit Glück irgend eine Verbindung zustande – aber man hört den Gesprächspartner nicht, oder dieser einen selber nicht.
Hat man etwas mehr Empfang klappt das zwar, aber die Gesprächspartner beschweren sich trotzdem. Es ist zu leise, schwerer zu verstehen als sonst. Und wenn ich mit dem integrierten Freisprecher genau hinhöre, rauscht es auch gewaltig.

Nach diesen Tests habe ich von Android erstmal genug. 🙁

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/USB#Micro-_und_Mini-USB

Category : Allgemein

Tags :

Comments

2 Responses

  1. anonymous sagt:

    astrid writes:

    wenn ich mir das so durchlese, dann empfehl ich dir ein iphone (ja, ich weiß es ist teuer und apple hat nicht immer nur vorteile, aber ich würds nimma hergeben wollen)

  2. Hoelli sagt:

    Danke für den Tipp. Vorerst bin ich beim E61i, über den Nachfolger wird wohl die Kompatibilität vom VW Freisprecher entscheiden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.