georg

Raspberry Pi am Solarfocus Therminator II

Written by  on Juni 11, 2020

Mit dem gestern in Raspberry Pi 4 als USB Stick dokumentierten Wissen, können wir den Raspberry Pi jetzt an den Solarfocus Therminator II anschließen.
Es handelt sich hier um das alte “Dreh-und-Drück Model” und nicht um die neuere Touchscreen Version.
Zur Vorbereitung muss im Service Menü das Schreiben der Logfiles auf USB aktiviert sein.
Hier endet jede Garantie. Ändern Sie das nur, wenn Sie sicher sind, dass Sie wissen was sie tun!


Was dann passiert ernüchtert erstmal. Der USB Anschluss liefert nicht genug Strom für den Raspberry Pi 4. Vermutlich nur die im ursprünglichen USB Standard vorgesehenen 500mA, was für den Pi einfach nicht ausreicht. Die Folge ist, dass die Steuerung des Ofen durchstartet. Der Pi startet nicht, die Power LED flackert nur.
Ab hier endet jede Garantie. Ändern Sie das nur, wenn Sie sicher sind, dass Sie wissen was sie tun!
Es muss also mehr Strom her, und das ohne den USB-C Anschluss zu verwenden. Der Pi lässt sich über die GPIO Pins versorgen. Einfach die 5 Volt an Pin 4 und GND an Pin 6 hängen. Entsprechende Anleitungen gibt es im Netz. Ein Handyladegerät mit zumindest 1000mA wird benötigt. Da der USB Anschluss am Ofen auch 5V liefert ist es sicher besser wenn Ofen und Pi nicht getrennt voneinander geschaltet werden.
Daher bietet es sich an, die Stromversorgung aus dem Ofen zu verwenden. Der Therminator II hat mit Anschluss X2 einen 230 Volt Ausgang.
Hier endet jede Garantie. Ändern Sie das nur, wenn Sie sicher sind, dass Sie wissen was sie tun!
Ofen stromlos machen! Einen Elektriker beiziehen!

Die Stromversorgung findet bequem neben der Steuerung einen Platz. Das Kabel lässt sich leicht herausfädeln.

Der Pi könnte sicher auch unter die Abdeckung. Da ich aber WLAN verwende, platziere ich den Pi nicht unter der Metallabdeckung.
Mit einer Ausnehmung an der richtigen Stelle, kann auch die Abdeckung wieder an den Ofen.

Raspberry Pi 4 als USB Stick

Written by  on Juni 10, 2020

Ich suche mindestens seit 2016, Solarfocus Bedienteil, nach einem Gerät, dass sich auf der einen Seite wie ein USB Stick verhält und auf der anderen Seite Daten ins Netzwerk schicken kann. Idealerweise über WLAN.
c’t 2020, Heft 10, S.136ff, Voll aufgebohrt, USB-C-Anschluss des Raspberry Pi 4 ausnutzen, präsentiert die Lösung für das Problem.
Man braucht zuerst einen Raspberry Pi 4 mit Raspbian buster.

# /boot/config.txt
# Device Tree Overlay laden
# im Abschnitt [pi4]
dtoverlay=dwc2
# /etc/modules
# Eröffnet die Konfiguration via SysFS
# Am Ende anhängen
libcomposite

Pi neu starten.
Es wird ein Image von einem USB Stick mit vFAT Dateisystem benötigt. Am einfachsten in Windows formatieren und ein Image mit Win32DiskImager erstellen. 2 GB sollten reichen. Ablegen am Pi unter /media/usbdisk.img.
Die Details kommen aus dem Script initgadget der c’t (Download Link oben!).
Ich habe es soweit gekürzt, dass nur der USB Stick emuliert wird. Zu Beginn wird noch das Image vom USB Stick zum Mounten auf der Pi-Seite vorbereitet. Der Teil muss passieren, bevor ein Lock durch die Gegenstelle passiert.

# /usr/local/sbin/initgadget
losetup -o 32256 /dev/loop0 /media/usbdisk.img
cd /sys/kernel/config/usb_gadget/
mkdir -p pi4
cd pi4
echo 0x1d6b > idVendor
echo 0x0104 > idProduct
echo 0x0100 > bcdDevice
echo 0x0200 > bcdUSB
echo 0xEF > bDeviceClass
echo 0x02 > bDeviceSubClass
echo 0x01 > bDeviceProtocol
mkdir -p strings/0x409
cat /sys/firmware/devicetree/base/serial-number > strings/0x409/serialnumber
echo "Raspberry Pi Foundation" > strings/0x409/manufacturer
echo "Raspberry Pi 4" > strings/0x409/product
mkdir -p configs/c.1/strings/0x409
echo 250 > configs/c.1/MaxPower
echo "Config 1: USB Gadget" > configs/c.1/strings/0x409/configuration
mkdir -p functions/mass_storage.usb0
echo 1 > functions/mass_storage.usb0/stall
echo 0 > functions/mass_storage.usb0/lun.0/removable
echo 0 > functions/mass_storage.usb0/lun.0/cdrom
echo 0 > functions/mass_storage.usb0/lun.0/ro
echo 0 > functions/mass_storage.usb0/lun.0/nofua
echo /media/usbdisk.img > functions/mass_storage.usb0/lun.0/file
ln -s functions/mass_storage.usb0 configs/c.1/
udevadm settle -t 5 || :
ls /sys/class/udc > UDC
# Die Initialisierung als Service aktivieren
cp initgadget.service /etc/systemd/system/
systemctl enable initgadget.service
systemctl start initgadget.service

Jetzt kann man das ausprobieren, indem man den Pi an einen Windows Rechner hängt.

Der “USB Stick” taucht im Device Manager auf. Man kann ein Test File anlegen.

Dann am Pi mounten

/bin/mount -o ro /dev/loop0  /mnt

Und die Daten auslesen

Es sei darauf hingewiesen, dass man am Pi jetzt besser nichts zurückschreibt ins Image. FAT ist kein Dateisystem dass für gleichzeitige Zugriffe von verschiedenen Rechnern ausgelegt ist. Daher würde ich am Pi nur Read-only mounten. Und immer wenn man die aktuellen Daten verwenden will, neu mounten.

A1

Written by  on Juni 9, 2020

Heute fragt die Futurezone “Wieso fallen Mobilfunknetze in ganz Österreich aus?“. Ist das Zufall, dass ein Grund nicht angeführt wird: Massiver Cyberangriff auf A1 seit November 2019.
Spannend ist auch, dass schon die Headlines ganz unterschiedlich klingen können:
Wie Kriminelle A1 sechs Monate lang in Atem halten konnten vs Cyberangriff auf A1 erfolgreich abgewehrt

Reichweite von Elektroautos

Written by  on Juni 7, 2020

139 Kilometer: “E-Autos brauchen keine hohe Reichweite”
Das habe ich vor einem Jahr schon Mal ausgerechnet: Reichweite von Elektroautos
Von mir aus auch gerne nochmal mit 139 Kilometer Reichweite statt den damals angenommenen 150.
139 * 2 (für die Rückfahrt)
278 * 1,55 (Reserve falls es kalt oder warm draußen ist)
430,9 * 1,40 (Akkualterung)
603,26 * 1,25 (Was bei der Reichweite sowieso gelogen wird)
754 – Minimale Herstellerreichweitenangabe um die 139 zu erreichen.

Mir fällt auf, letztes Jahr hab ich mich irgendwo verrechnet. Aber man lernt dazu. Ist gar nicht sooo schlimm wie angenommen.
Wo sind die eAutos mit 750 Kilometer Reichweitenangabe?

In die andere Richtung wirds natürlich auch interessant.
139 / 2 (für die Rückfahrt)
69,5 / 1.55 (falls kalt oder warm)
44,84 / 1.4 (Akkualterung)
32,03 / 1.25 (Herstellerangabe)
25.62 Kilometer – das reicht höchstens noch für ein Spaßgefährt

HTTPS erzwingen

Written by  on Juni 4, 2020

HTTPS nutzen
So sehr ich HTTPS und Verschlüsselung überall zu schätzen weiß, gibt es doch ein paar Stellen, wo es aktuell noch hakt ohne HTTP.
Wie wird eine CRL abgerufen?
Wie wird mit einem OCSP kommuniziert?
Wie sollen interne Geräte, der Router, ein Druck, WLAN Access Point, mit einem Zertifikat versorgt werden?

Glasfaserausbau

Written by  on Juni 2, 2020

Stellt sich völlig überraschend raus, für den Glasfaserausbau reicht es nicht einfach die letzte Meile auf LTE, WLAN oder Kupfer zu belassen und als glasfaserschnelles Internet zu bewerben.

… liegt Österreich unter 39 europäischen Ländern mit 1,9 Prozent Glasfaser-Durchdringung abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Desaströse Glasfaser-Zahlen für Österreich
Und passend zum heutigen Internetausfall, kam auch die Werbung:

Jetzt informieren und mit bis zu 150 Mbit/s im besten A1 Glasfasernetz freischalten lassen.

Zitat des Tages

Written by  on Juni 1, 2020

Die Propheten von gestern sind die Deppen von heute.

Richard David Precht; Jäger, Hirten, Kritiker

speedtest-cli

Written by  on Mai 31, 2020

Kaum nimmt man die aktuellste Version vom speedtest-cli aus der Versionsverwaltung, stimmen auch die Zahlen für den Upload.

git clone https://github.com/sivel/speedtest-cli.git


speedtest-cli Installation via apt-get
speedtest-cli Cronjob
speedtest-cli Excel Beispiel
speedtest-cli Thingspeak

Password Policy

Written by  on Mai 27, 2020

Es gibt ja noch immer Dienste die eine maximale Länge von Passwörtern vorgeben. Aber einzelne Sonderzeichen sperren?

Wie schlimm ist die Lage?

Written by  on Mai 26, 2020

Umfrage: Jeder Zweite will nach Krise anderen Job
Also man fragt Leute auf einem Jobportal was die da machen. Stellt sich raus, die Hälfte von denen sucht einen neuen Job. Wundert mich eher, dass nicht mehr auf Jobsuche sind, auf einem Jobportal?